Die clevere Bypassarmatur

Die multifunktionale Bypassarmatur dient zum Anschluss des Bypassfilters HENRY® HF10, zum Vor-und Rücklaufspülen, Anschluss der Notheizung, als Prüfstrecke, zum Nachfüllen, zur Probenentnahme oder einfach zur Strangabsperr-Option… da haben ist deshalb besser als brauchen!

Kein Video mehr verpassen und Youtube Kanal abonnieren –>

Folgend das Wissenswerteste aus dem Expertentalk als Fragen und Antworten zum Nachlesen:

Mike Hannemann:
Udo, ich habe eine Bypass-Armatur mitgebracht. Armaturen in Heizanlagen, Heiz- und Kühlkreisläufen sind irgendwie bisschen rar. Da sind sehr wenige, teilweise nicht mal Einzelstrang-Absperrung. Ich weiß, du baust sowas ein, klar – der Gute baut das ein. Aber oftmals sind das so kleine Spar-Auswirkungen, dass da eben an Armaturen gespart wird, um Einzelstrang-Absperrung zu ermöglichen. Wir haben hier ein ganz anderes Ziel verfolgt: Wir wollten eine multifunktionale Armatur haben mit mehreren Möglichkeiten. Rate mal mit Rosenthal – was denkst du, was kann man damit machen?

Udo Christ:
Ich denke einfach mal: Absperren, ganz klar; Durchfluss regulieren – kriegen wir auch hin; Wir haben Anschluss-Stutzen – praktisch vor und hinter dem Absperrorgan – das heißt also, da könnten wir strangweise filtern.

Mike:
Ja, du könntest Vor- und Rücklaufspülung machen, wenn du es ganz zumachst – das ist die Armatur „so“. Dann hast du eine Vor- und Rücklaufspülung – „so“.

Filtern im Nebenstrom – einen Bypass-Filter anschließen. Das heißt, ich kann hier die Strömung steuern, wenn man das so hinhält – 50 %, weil das Wasser sucht sich nicht automatisch den Weg gegen den Widerstand. Wenn ihr hier einen Filter anschließt, dann bildet der ja einen Widerstand und da wird praktisch das Wasser mehr Richtung Filter gelenkt.

Udo Christ
Notheizung anschließen, wenn wir sie brauchen?

Mike Hannemann
Nicht nur Notheizung, falls die bestehende Anlage ausgefallen ist: Neubau Trocken von Fußbodenheizungen bei Wärmepumpen, das schafft die Wärmepumpe nicht. Da müssen wir eine Notheizung oder eine sekundäre Heizquelle temporär einsetzen. Das ist ja interessant. Für eine Aufheizung einer Anlage, also ein Fußboden-Aufheizprogramm: Mit der Wärmepumpe völlig unökonomisch oder teilweise auch gar nicht möglich?

Udo Christ
Teilweise schafft die Wärmepumpe es auch nicht.

Mike Hannemann
Ja, ich meine – dreht sich der Zähler ohne Ende und am Ende ohne Ergebnis. Da habe ich noch gar nicht daran gedacht, das ist ja wunderbar: Eine zusätzliche Wärmequelle anschließen, um das Aufheizprogramm überhaupt fahren zu können.

Udo Christ
Relativ großen Durchfluss. Was schafft die?

Mike Hannemann
Ja, voller Durchgang, DN 25. Das ist 3,5 m³. In einem Ein- bis Fünffamilienhaus brauchst du den Durchsatz, sonst kriegst du Schwierigkeiten, glaube ich.

Udo Christ
Also, ich würde sagen, am Pufferspeicher direkt im Rücklauf vor dem Kessel: Rücklauf-Wärmeerzeuger, um da die Notheizung, Ersatzheizung, Spül- und Filterfunktion zu gewährleisten.

Mike Hannemann
Ist als Standard-Armatur konzipiert. Das heißt, in jeder Neu- und Bestandsanlage heißt es sozusagen: „Da haben ist besser als brauchen.“ Denn hast du diese Armatur nicht drin und kommst gerade jetzt im Neubau-Geschäft, hast mit kalkfreiem Wasser gespült, hast ein Korrosionsschutz drin – kommst aber nach, sagen wir mal, drei Monaten da hin und das ist in der Regel schon fast so, dass dann das Wasser schon eingetrübt ist: Braun – weil vielleicht nicht richtig gespült wurde zur Inbetriebnahme. Installationsrückstände, Flugrost noch drin. Dann sieht man das häufig an den Durchflussmessern an der Fußbodenheizung, an dem Verteiler: Alle braun.

Da kann es teilweise sogar gar nicht möglich sein, dass du einen hydraulischen Abgleich machst, wenn du keine Kegel siehst, kannst du auch nichts einstellen. Wenn du dann zum Kunden kommst und der Kunde sagt: „Hör mal, wir haben doch das Wasser aufbereitet. Sag mal, warum sind denn die Durchflussmesser so braun?“ Wenn du dann keine Bypassarmatur drin hast, kannst du im Grunde genommen in Gedanken schon mal 500 Euro aus der Tasche ziehen, anzünden und wegschmeißen, weil in zwei Stunden hast du das Wasser nicht gewechselt.

So ist es im Ursprung konzipiert. Und dein Gedanke mit der Notheizung finde ich super. So sollte das ja sein: Es muss Lösungen geben. Ihr seht hier, Carbonfaser-verstärkt – auch deshalb die Silikon-Gummis hier dran. Das ist eine Lösung.