Jubiläumslogo

”Hannemann, geh du voran!”

verwenden wir heute als eine Aufforderung zum Vorangehen bzw. bei etwas Neuem den Anfang zu machen.

Vor 25 Jahren gestalteten wir mit dem Thema Heizungswasser ein neues Geschäftsfeld. Heute ist das Heizungswasser die wichtigste Anlagenkomponente. Die richtige Aufbereitung ist in Normen und Richtlinien als Stand der Technik beschrieben.

Die Redewendung ”Hannemann, geh du voran!“ etablierte sich in 25 Jahren zum Expertenstatus: 

”Wenn`s einer kann, dann Hannemann!”

“Hannemann geh`du voran!” 
25 Jahre Heizungswasser-Pionier

Die altbekannte Redewendung aus dem 16.Jahrhundert, stammt aus dem Märchen der Gebrüder Grimm und wird heute noch als Aufforderung zum Vorangehen bzw. bei etwas Unangenehmen oder Neuem den Anfang zu machen, verwendet.

Mike Hannemann fühlte sich vor 25 Jahren, bewußt oder unbewußt, dieser Redewendung offensichtlich verbunden und entdeckte beim Nachfüllen der Heizung das neue Geschäftsfeld Heizungswasser. Während er die Heizung mit klarem Wasser nachfüllte, kam ihm beim Entlüften eine schwarz-braune, übel riechende Brühe entgegen.  

Das Heizungswasser ist tot!?

Er suchte in der SHK-Branche nach einer Antwort auf das “warum”. Jedoch erhielt er von keinem der vielen “Fachleute” eine befriedigende Erklärung. Vom Achselzucken bis zu Aussagen wie: “Das Heizungswasser muss so aussehen, sonst ist es ja kein Heizungswasser”, das Heizungswasser ist tot, da braucht man nichts machen”… war alles dabei, jedoch keine Lösung, für das aus Hannemanns Sicht vorliegende Problem. Im April 1997 gründete er mit seiner Frau das Unternehmen Hannemann Wassertechnik.

Veränderung nein danke

Der damals Anfang 30-jährige machte sich auf zu den Meinungsbildnern, Funktionären und Leadern der SHK- Branche, um Verbündete für seine Ideen zur Optimierung des Heizungswassers zu gewinnen. Hannemann sah bereits vor 25 Jahren den Schlüssel einer funktionssicheren und energieeffizienten Heizanlage in der Heizungswasserqualität. Niemanden interessierte jedoch das Thema Heizungswasser, insbesondere in Kleinanlagen bis 100 KW. Geschweige denn wollte jemand den Anfang machen und das Thema vorantreiben. Es hätte ja der Verdacht aufkommen können, dass der Hersteller xy ein Problem hat und deshalb das Heizungswasser aufbereitet werden sollte…

Start-Up aus eigener Kraft

Unbeirrt machte sich Mike Hannemann daran, ein Lösungskonzept zu entwickeln, dass von jedem Lehrling einfach und sicher anwendbar ist. Hannemann ging mit seinem Konzept zu zahlreichen Banken, um für den Aufbau seines Unternehmens finanziellen Rückenwind zu erhalten. Die Banken glaubten jedoch nicht an seine Ideen, sondern nur an Sicherheiten.

Der Jung- Unternehmer finanzierte somit alles aus seinem ersparten Eigenkapital und dem Cash-Flow,  was die Sache nicht einfacher machte. Das Unternehmen entwickelte sich aus eigener Kraft, überlebte zwei Krisen und ist bis heute zu 100% bankenunabhängig aufgestellt. 

Um Fuß zu fassen handelte das Unternehmen Anfangs mit Kalkschutz- und Mikrofiltersystemen zur Trinkwasseroptimierung und entwickelte eine eigene Produktlinie unter der Marke WASSEROPTIMATOR die in den ersten Jahren das Überleben und die Weiterentwicklung sicherte. Wenig später konzentrierte sich das Unternehmen ausschließlich auf das Thema Heizungswasser. Im Jahr 2019 wurde die Marke WASSEROPTIMATOR mit einer neuen Bypass- Trinkwasserfilter Serie relauncht. Die Filterserie ist mit dem ersten WasserKunst-Design ausgestattet und arbeitet nach dem Prinzip der Tiefenfiltration.

Der Weg ist das Ziel

Zum richtigen Heizungswasser, sollte es jedoch ein beschwerlicher Weg werden, denn Veränderungen wurden im Handwerk schon immer etwas langsamer angenommen. Hinzu kam, dass Hannemann keinerlei SHK-Background oder gar Kontakte in der SHK-Branche hatte. “Wir waren so naiv! Es gab quasi noch gar keinen Markt. Nur in größeren Anlagen und Heißwasseranlagen wurde das Wasser aufbereitet. In Niedertemperaturanlagen war es usus mit Trinkwasser zu befüllen. Das heißt wir mussten den Markt erst noch schaffen… und keiner hielt uns zurück, erinnert sich Mike Hannemann schmunzelnd und kopfschüttelnd und ergänzt: “Hätten wir damals gewusst was uns erwartet, wären wir den Weg wahrscheinlich nicht gegangen. Einfach kann ja jeder.”(lacht).

In der täglichen Praxis studierte er die Welt der Heiztechnik mit seinen vielfältigen hydraulischen Besonderheiten. Sein wassertechnischer Background aus der Verfahrenstechnik und sein Erfindergeist kamen ihm beim Erwerben der Fachkenntnisse und der Entwicklung neuer Systemlösungen zugute. Hannemann erkannte, dass die Energieeffizienz und Funktionssicherheit mit der Qualität des Wärmeträgers in direktem Zusammenhang standen. 

Das Glück des Mutigen

Angetrieben von dem Ziel, Heizungsanlagen vor Kalk und Korrosion zu schützen, damit sie länger zuverlässig funktionieren, testete er in ca. 200 Privathäusern in Markt Schwaben und Umgebung sein Konzept im Feldversuch. Nach einigen Wochen riefen plötzlich einige der Probanden an. Hannemann vermutete das Schlimmste, doch es kam anders. Anlagen die zuvor Problemchen hatten, liefen plötzlich wieder tadellos, was die Hausbesitzer verblüffte, da die Lösung so einfach war. Damals wie heute hieß die innovative Lösung SNELLO. Ein Schlauchbehälter der mit dem Heizungsvollschutz LIQUID befüllt ist und sich einfach in die Heizung einspülen läßt. Jedoch traf diese einfache Lösung damals nicht den Nerv der SHK-Branche und fand kaum Unterstützer. Viele hatten sogar Angst.

Ehre wem Ehre gebührt

Beflügelt durch die positiven Erfahrungen aus dem Feldversuch  stellte das Unternehmen seine Innovationen auf zahlreichen Messen vor. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen und Ehrenpreise für innovativen Leistungen und nun wurden die SHK-Funktionäre plötzlich aufmerksam. “Einen Höhepunkt stellt für uns bis heute die Auszeichnung mit dem Deutschen Bundespreis in Gold für herausragende Leistungen für das Handwerk dar”, schwelgt Mike Hannemann in dieses Momentum zurück. Damals kam der Landesinnungsmeister von Bayern an unseren Stand und zollte seine persönliche Wertschätzung für dieses seit vielen Jahren fehlende Lösungskonzept. Fortan hielt Hannemann zahlreiche Vorträge und zog die Kunden in den Bann für das richtige Heizungswasser. Viele Berichte verfasste Hannemann in den vergangenen 25 Jahren und setzt mit seinem Expertenwissen und den innovativen Produkten bis heute immer wieder marktgestaltende Akzente.

Geschäftsfeld Heizungswassersanierung

Während zu Beginn der Fokus auf Neuanlagen lag, erweiterte sich der Blickwinkel im Dialog mit den Fachpartnern für Bestandsanlagen. Immerhin sind hier 80% der Fachpartner tätig.

Die zunehmenden Probleme mit dem Wasser nach dem Kesseltausch und den daraus resultierenden Nacharbeiten, sensibilisierten die Anlagenbauer für das Thema. Kompressor Spülungen brachten meist keinen nachhaltigen Erfolg, sondern verstärkten häufig sogar die Probleme.

Wieder nahm das Unternehmen die Herausforderung an und entwickelte 2006 nicht nur ein einfaches Lösungskonzept, sondern kreierte für diesen neuen Geschäftszweig auch den Begriff Heizungswasser Sanierung. In den vergangenen über 15 Jahren wurden mit diesem Konzept über 100.000 Problemanlagen wieder bis zum störungsfreien Heizbetrieb saniert.

Dadurch ersparen sich Fachpartner unbezahlte Nacharbeiten und generieren neben dem lukrativen Mehrwert begeisterte Kunden.

Die wichtigste Anlagenkomponente

Im Mai 2021 erschien die überarbeitete Richtlinie VDI 2035. Der ZVSHK hatte an der Richtlinienoptimierung diesmal aktiv mitgewirkt. Insbesondere weil Hersteller an die Heizungswasserqualität hohe Anforderungen stellten und dabei auf die VDI 2035 Bezug nahmen. Diese Bezugnahmen der Hersteller liefen jedoch bei genauer Betrachtung ins Leere, da diese Anforderungen so nicht in der VDI 2035 zu lesen waren. Heute bewertet der Fachverband das Heizungswasser als die wichtigste Anlagenkomponente. Das sich die aktuelle VDI 2035 wie die Blaupause des Hannemann-Konzeptes liest, ist möglicherweise dem Umstand zu verdanken, dass in den vergangenen 10 Jahren viel Unsinn am Markt als Lösung angepriesen wurde, während Hannemann Wassertechnik sich immer treu geblieben ist und 100-tausende perfekt laufende Anlagen ausreichend Referenzwert sind.

Der Blick in die Kugel

Insgesamt sieht Hannemann eine Zeitenwende auf Europa bzw. die ganze Welt zukommen.

Viele Berufe werden auf der Strecke bleiben und die Digitalisierung wird in der Industrie und im täglichen Leben einen noch stärkeren Stellenwert einnehmen. “Jedoch können Roboter keine Heizung einbauen oder gar reparieren, so daß das Handwerk als einer der Gewinner aus der Krise hervorgehen wird”, so Mike Hannemann.

Zukünftig werden Problemlöser Hochkonjunktur haben, um die Funktionssicherheit und Effizienz von wassergeführten Anlagen zu erhalten. Hierbei spielt das Heizungswasser als wichtigste Anlagenkomponente eine tragende Rolle. Wer in dem Thema aktuell noch nicht gut aufgestellt ist, sollte dies bald tun.

Mike Hannemann sieht sein Unternehmen mit seiner weitreichenden Erfahrung gut gerüstet, um die Fachpartner weiterhin rund ums Heizungswasser professionell zu unterstützen.

Im Hannemann.tv finden die Partner zahlreiche interessante Videos zu diversen Themen und Produktanwendungen. Zahlreiche Fachberichte stehen als Download zur Verfügung. Telefonische Beratungstermine zur Besprechung von Projekten und offenen Fragen runden den Service ab.  Es ist bemerkenswert, dass aus dem mutigen Marktgestalter der voran ging, sich in 25 Jahren ein Nischenunternehmen mit Expertenstatus entwickelt hat.  Die Fachpartner suchen Rat und erhalten Lösungen und verbinden es mit der Redewendung des 21.Jahrhunderts – “Wenn`s einer kann, dann Hannemann”.

Normen und Richtlinien lesen sich heute wie die Blaupause von unserem Konzept, um den Stand der Technik zu erfüllen. Das erfüllt uns mit großer Freude und Dankbarkeit, denn alle unsere Kunden haben Ihren Anteil an dem Erfolg.

Im Jubiläumsjahr April 2022 bis März 2023 teilen wir die Freude mit Ihnen. 
Nutzen Sie die tollen Jubiläumsangebote.

Wir wünschen Ihnen weiterhin immer fließende Qualität