Der Systemtrenner BA zuende gedacht

Die Sicherheitsarmatur dient nach DIN EN 1717zur Vermeidung des Rückfließens von Heizungswasser ins Trinkwasser. Gut gemeint, jedoch offensichtlich nicht zu Ende gedacht, wie Wasserschäden und unbemerkte Wasserverluste aufgrund von Funktionsstörungen dieser Armaturen zeigen …

Kein Video mehr verpassen und Youtube Kanal abonnieren –>

Folgend das Wissenswerteste aus dem Expertentalk als Fragen und Antworten zusammengefasst zum Nachlesen:

Mike
Unser Thema heute: Der Systemtrenner BA. Wir sind der Meinung, das Thema Sicherheitsarmatur, der Systemtrenner BA ist nicht zu Ende gedacht.

Udo
Ist wichtig, aber sicherlich nicht zu Ende gedacht.

Mike
Nicht zu Ende gedacht. Wir möchten mit diesem Expertentalk, möchten wir anregen, diese Thematik zu überdenken. Möchten euch als Fachleuten einige Impulse geben, das Thema mal von einer nüchternen, ganz gesunden Sicht zu betrachten.

Udo
Ja, einfach mal hinterfragen.

Mike
Einfach mal hinterfragen. Was ist da eigentlich Sache? Warum passiert da was und was passiert da? Es gibt wie bei allen Dingen Möglichkeiten und Grenzen. Es gibt heute Nachfüllstationen, die werden eingebaut mit diesen Nachfüllpatronen und Systemtrenner ist da Standard drin.

Udo
Müssen wir auch haben, weil ohne Systemtrenner dürfen wir eben nicht mehr. Aber wir müssen eben auch wissen, wenn wir den Systemtrenner einbauen, wir müssen auch an Abwasserleitungen anschließen wegen der Tropfwassergeschichte.

Mike
Ja, also Abwasseranschluss, freier Auslauf. Ist nicht in jedem Keller möglich. Gibt es auch schon mal Keller, die haben da einfach keinen Ablauf, gerade so ältere Häuser und jetzt fängst du an, einen neuen Kessel einzubauen und Füllarmatur dabei. Super, super Sache, Füllarmatur. Jetzt ist das Problem, das sind ja Rückschlagventile, die da im Prinzip drin sind. Diese Rückschlagventile funktionieren über eine Ohrringdichtung und wenn da Schmutzpartikel von außen kommen, durch Stagnations-, Versorgungsleitungen im Haus, so Abzweige, die nicht so oft gespült sind, dann kommen da Partikel, setzen sich an den Obigen fest und dann fängt er an zu rinnen.

Udo
Ja, was ganz wichtig ist, was ihr vielleicht gar nicht auf dem Schirm hat. Diese Anlagen sind überwachungspflichtig.

Mike
Ja, also das Haus mit einem Niedertemperaturkessel ist nicht überwachungspflichtig, aber ihr baut mit dieser Nachfüllarmatur, mit Systemtrenner BA, eine überwachungspflichtige Armatur ein. Soll heißen, das ist jetzt nicht nach Richtlinien eine Bestimmung, sondern nach Trinkwasserverordnung. Es ist ein Gesetz, quasi. Und welchen Zweck verfolgt diese Bestimmung? Die verfolgt den Zweck, Trinkwasser von Nichttrinkwasser zu trennen. Die Rückverkeimungsgefahr sehen wir ehrlich gesagt nicht, weil die dauerhafte Verbindung mit dem Schlauch, war eh noch nie zulässig. Das lag so ein bisschen im Obliegen des Hausbesitzers, der hat halt den Schlauch da gelassen.

Das ist natürlich nicht sinnvoll, brauchen wir nicht reden, aber wenn da nur ein Hahn ist oder nur so eine, da habe ich dieses Risiko ja gar nicht.

Udo
Nein und ich sage mal, dieses Rücklaufen von Heizungswasser, sagen wir jetzt mal, in die Trinkwasserinstallation, die mag funktionieren oder auftreten bei einer Dachheizzentrale, da sage ich „Ja“. Aber im Keller, also im Keller, dass Wasser in den ersten oder zweiten Stock zurückläuft, da muss schon ziemlich viel zusammenkommen, um das darzustellen.

Mike
Wie wäre das theoretisch überhaupt möglich?

Udo
Ja, also theoretisch möglich wäre es. Alle Absperrorgane und Rückschlagventile in der Verbindung „Kessel zur Trinkwasserleitung“ sind defekt. Gleichzeitig würde die Stadtwerke oder das Wasserwerk das Wasser abdrehen und der Kunde hätte gleichzeitig irgendwo noch ein Zapfventil aufgedreht, dann könnte theoretisch natürlich Heizungswasser über diese Leitung zurück. Wenn wir jetzt mal die Physik für Höhendifferenzen und so außer Acht lassen, könnte es theoretisch passieren.

Mike
Aber es muss in einer Ebene sein. Jetzt stelle ich mir vor, die Anlage hat 1,3 Bar Druck. Bis zum nächsten Stockwerk sind es [übersprechen 00:04:25].

Udo
Über drei Meter. Sind 0,3 Bar.

Mike
Dann läuft ein halber Liter Wasser auf, dann kommt da nichts. Dann müsstest du es ja ansaugen, oder? Also um es da rauszubekommen und das muss dann noch nach oben gesaugt werden. Also statische Höhe noch dazu.

Udo
Also wie gesagt. Die Gefahr ist relativ überschaubar. Die Gefahr, dass so ein BA undicht wird aufgrund mangelnder Wartung, die ist viel größer.

Mike
Also wenn der undicht wird, der Systemtrenner BA und ihr habt keinen Wartungsvertrag mit dem Kunden vorher vereinbart, dann habt ihr volles Risiko, dass euch die Versicherungen belangen. Wasserschäden. Nur vielleicht zur Erinnerung, Gebäudeversicherung. Größter Posten, Wasserschäden. Ist nicht lustig, wenn die dann feststellen, „Systemtrenner, ja, wunderbar. Alles richtig. Wo ist der Wartungsvertrag? Ach, ist gar nicht gewartet?“ und dann stellen wir uns die Frage, warum wird denn nicht gewartet? Ich kenne bis heute und wir haben schon ein paar Kunden, wir kennen keinen Kunden, der einen Wartungsvertrag mit einem Hausbesitzer hat für eine Systemtrenner BA.

Udo
Also im Gewerbebereich kenne ich das aber dann, läuft mit. Läuft mit, aber dann muss man überlegen, so einen Wartungskoffer dafür, der kostet auch mal schnell 500, 600 €.

Mike
Nur der Prüfkoffer?

Udo
Nur der Prüfkoffer. So und jetzt.

Mike
Hast du aber nicht gemacht. Wie lange dauert das jetzt, Udo? Drei Zonen. Das ist eine Dreizonenprüfung.

Udo
Halbe, Dreiviertelstunde.

Mike
Ich zeige mal hier. Ich zeige es euch gleich.

Udo
Zeigen wir euch gleich. Halbe, Dreiviertelstunde. Könnt ihr dafür auch rechnen mit Einmessen und allem drum und dran. Immer vorausgesetzt, ist nichts daran kaputt.

Mike
Weil wenn du das Teil wechseln muss, muss du auseinander schrauben, Wasser absperren. Das kostet so viel wie eine Wartung.

Udo
Genau, so. Aber jetzt machen wir mal, was anderes.

Mike
Das erklärst du bei den Kunden. Da kann er gleich einen Neuen kaufen.

Udo
Da kann er einen Neuen kaufen. Genau, so. Wie gesagt, haben ihre Berechtigung, gar keine Frage.

Mike
In einem beschränkten Bereich?

Udo
In einem beschränkten Bereich. Ja.

Mike
Dachzentrale, das fand ich gut. Da macht es für mich überhaupt nur Sinn, von oben nach unten. Klar, freier Fall, Wasser.

Udo
Wir setzten ein, da wo er sein muss, aber bitte geht dann her. Nimmt einen temporär Einsetzbaren. Den hast du hier gerade bei.

Mike
Ja, also wir haben den schon vor 15 Jahren mal mit Brockmann kreiert und das ist hier jetzt geändert worden. Wir hatten früher eine Überwurfmutter dran und jetzt ist es halt so, dass man den Kopf drehen kann. Ist zur Not, weil das ganze Gerät kriegst du nicht immer gedreht, wegen dem Wandabstand. Ist vielleicht zu eng. Wie auch immer. Also das Ding ist verchromt. Das hat schon mal den Vorteil, sieht nicht so hässlich dann aus. Hier ist ein Übergangsstück, 3/4 Zoll für den Standardschlauchanschluss.

Mike
Und ja, wenn du den als Werkzeug einsetzt, ist er natürlich nicht überwachungspflichtig, weil du bist ja dabei in der Kontrolle. Du benutzt ihn.

Udo
Du kannst ihn zu Hause natürlich prüfen. Kannst du ja machen.

Mike
Kannst du. Da drauf, dann reparierst du den. Gibt es Ersatzteile für, kein Problem, aber du musst dem jetzt nicht jedes Mal einen Wartungsvertrag machen, weil du mal kurzzeitig irgendwo temporär arbeitest an der Anlage und möchtest da was anschließen und dann nimmst du ihn halt wieder mit, wenn du fertig bist.

Udo
Ist im Servicekoffer, ist er mit drin.

Mike
Im HD Case ist er schon mal drin. Wir hatten früher mal so Größere, aber das ist jetzt ein ganz handliches Ding.

Udo
Nein, wie gesagt, handlich, schnell einsetzbar. Danach kommt er wieder in den Servicekoffer und gut ist.

Mike
Immer auch ein bisschen schauen, was kann ich selbst mit gutem Gewissen verantworten? Ja, also etwas einzubauen nur damit es eingebaut ist, weil es irgendeinem gefällt. Wir glauben, dass DVGW und andere hier noch gefordert sind nachzubessern, um das nachzuarbeiten, weil als Standardeinbauaggregat sehen wir es nicht. Wir sehen es nur für spezielle Fälle und da macht es durchaus Sinn, aber nicht in jeder Lieschen-Müller-Anlage da zur Wassernachspeise.

Udo
Nein, wollen wir nicht verteufeln. Aber wie gesagt, macht es euch einfach und problemlos. Kauft euch nicht noch Probleme ein. Wenn ihr noch Fragen habt, unten klicken, abonnieren und ansonsten melden.