Fußbodenheizung

Hannemann Wassertechnik, Heizungswasser, Enthärtungsanlage, Heizungsschutz, Heizungsfilter

Die Rohre einer Fußbodenheizung können in Trockenbauweise verlegt werden. Das erleichtert die Kontrolle bei möglichen Funktionsstörungen. Hat das Heizungswasser immer die richtige Qualität, bleibt die schnelle Raumerwärmung mit der  Fußbodenheizung dauerhaft effizient.

Fußbodenheizung mit kurzen Aufwärmzeiten

Unter Estrich oder Fliesenböden werden Fußbodenheizungen hauptsächlich als Heizfäden für den Elektrobetrieb verlegt. Eine andere Variante ist es, stattdessen Heizrohre zu verlegen, die die Raumerwärmung über Heizungswasser leisten. Das hat den Vorteil, dass das Bodenheizsystem eines einzelnen Raumes an das bereits vorhandene Heizungssystem des restlichen Hauses angeschlossen werden kann.

Wasserqualität entscheidet über Effizienz

Ein Heizungssystem funktioniert mit dem richtigen Heizungswasser langfristig tadellos. Wesentlich empfindlicher gegen Mängel sind die dünnen Rohre einer Fußbodenheizung. Hier ist die Heizungswasserqualität entscheidend dafür, dass die volle Heizleistung erhalten bleibt. Meist werden die Fußbodenheizungsrohre im Estrich verlegt,  so dass beim Verstopfen der Rohre durch Rost- und Schlamm, hier enorm die Energieeffizienz vermindert wird und ein Schaden einem GAU im Haus gleich kommt.